Langzeitprojekt mit ungewissem Ausgang


Neben meiner Arbeit an diversen Weihnachtsgeschenken, habe ich mit einem Langzeitprojekt begonnen, bei dem ich nocht nicht genau weiß, worauf es hinauslaufen wird. Ich habe meinen Kleiderschrank ausgemistet, da zu viel Platz von Klamotten eingenommen wurde, die zu klein, zerschlissen, oder einfach nicht mehr mein Geschmschmack sind.

Das es aber so viele sind, hat mich dann doch überrascht:

2013-11-04_22-27-25_125

Ich habe damit begonnen die Klamotten zu zerschneiden. Zunächst schneide ich die Nähte raus, danach schneide ich aus den Einzelteilen jeweils ein langes Band. Dieses wickle ich dann auf einer Kreuzspindel zu einem Knäuel.

2013-11-04_09-14-37_5222013-11-04_10-15-22_6172013-11-04_14-37-28_647

Diese Knäuele sollen natürlich verarbeitet werden. Jedoch weiß ich noch nicht genau, was ich daraus mache. Ich habe zwar schon eine Idee im Hinterkopf, bin jedoch noch unentschieden und würde mich darum sehr über Anregungen von euch freuen. Auf jeden Fall fände ich es interessant die Unterschiedlichen Materialien (Baumwolle, Leinen, Jeans, Cord, …) in einem Projekt zu verarbeiten.

Nachdem ich gestern damit begonnen hatte, habe ich gerade mein viertes Knäuel fertig gestellt. Bislang sind ein Hemd, ein T-sirt und eine Hose der Schere zum Opfer gefallen.

2013-11-05_09-38-39_343

Dieses Projekt ist heute auch mein Beitrag zum Creadienstag

2 Weihnachtsgeschenke 0 Prinzipen und 1 Plan


Womit ist denn der Maschenbart derzeit beschäftigt, wurde ich vorhin gefragt. Nach meiner Antwort fragte man mich, warum ich denn darüber nichts in meinem Blog schreibe.

Die Antwort ist, weil ich es nicht kann. Ich bin im Moment gerade mit drei Projekten gleichzeitig beschäftigt. Zwei davon sind Weihnachtsgeschenke und die sollen ja nicht vorher verraten werden.

Beim dritten Projekt, verstoße ich gegen eins meiner Prinzipien und darum möchte ich das Ergebnis hier erst veröffentlichen, wenn ich damit fertig bin.

Allerdings treibt mich noch ein Plan um, für den ich ein wenig Hilfe benötigen kann. Sicherlich gibt es den einen oder anderen unter euch, der irgendwo nicht mehr benötigte Plastikeinkaufstüten rumfliegen hat. Bitte nicht wegschmeißen, sondern mir geben. Wenn ich mit den Weihnachtsgeschenken fertig bin, werden die gebraucht.

nicht schön, aber selten ;-)


Als meine Lieblingshose kaputt ging, konnte ich sie nicht einfach so wegwerfen. Also habe ich sie in Streifen geschnitten und daraus eine kleine Tasche gehäkelt. Ich finde, die Hose sah besser aus. Aber mit einem anderen Stoff würde ich eine solches Recycling jederzeit wieder machen.

2013-10-09_22-45-17_612