Wenn ich jemandem einen Korb gebe, ist der immerhin selbst gehäkelt ;-)


Jemandem einen Korb geben, ist ja gemeinhin negativ behaftet. Wie viel schlimmer muss es dann sein, wenn man seiner eigenen Mutter einen Korb gibt und das auch noch zu Weihnachten.

Aber in diesem Fall ist der Korb ein Weihnachtsgeschenk und er ist heute endlich fertig geworden.

korb4 002

Materialien: Peddigrohr, Bravo Big Color (Farbe 80), Bravo Big Schwarz

Zunächst habe ich die Seite tunesisch rund gehäkelt.

korb3 013

Als nächstes habe ich mit Peddigrohr einen Korbboden geflochten.

korb2 008

Dann wurde es frickelig. Die überstehenden Staken des Korbbodens mussten im Inneren des Wollschlauches durch die Maschen gezogen werden. In der Mitte habe ich zur Stabilitätsverbesserung nachträglich noch eine Reihe Peddigrohr eingeflochten.

korb2 017

Nun mussten nur noch die Staken oben zu einem Korbrand verflochten werden.

korb3 009

Wenn man genau hinsieht, erkennt man noch ein paar unschöne Stellen, insbesondere am Rand, die vor allen Dingen durch Fehleinschätzungen am Anfang des Flechtvorganges zustande kamen und somit auch nicht mehr korrigiert werden können. Da ich jedoch zum ersten mal mit Peddigrohr gearbeitet habe, bin ich mit dem Ergebnis ziemlich zufrieden. Vor allem bin ich froh, dass die gehäkelte Korbwand so stabil auf den Staken liegt und meine Idee insgesamt aufgegangen ist. Auf dem ersten Bild in diesem Artikel seht ihr übrigens schon die Wolle, die ich für meinen eigenen Wollkorb verwenden will.

Den Korb und andere schöne Dinge findet ihr übrigens auch beim creadienstag

Eine Hose für den Kopf


Da ich ja schon lange keinen Sport mehr treibe und ich meine alte Jogginghose aus Jugendtagen nicht sonderlich schön finde, habe ich mich dazu entschlossen, sie von dem heutigen Tage an auf dem Kopf zu tragen.

2013-11-07_14-20-55_491

Wie man sieht, ist sie nicht mehr als Jogginghose erkennbar. Ich habe ja vor kurzem über mein Langzeitprojekt geschrieben und wollte schonmal schauen, wie sich solche Streifen denn verhäkeln lassen.

Es ist gar nicht so schwer eine olle Jogginghose so zu modifizieren, dass man sie ohne Scham in der Öffentlichkeit tragen kann. Zunächst schneidet man die Nähte und Taschen aus dem alten Teil

2013-11-06_16-24-03_311

Und wenn man schonmal dabei ist, die Hose zu zerschneiden kann man gleich damit weiter machen und schneidet aus den Einzelteilen einen einzelnen dünnen Streifen

2013-11-06_16-27-18_501

Das Ganze dann zur besseren Verabeitung zu einem Knäuel gewickelt. Ich benutze dafür eine Kreuzspindel

2013-11-06_17-31-05_500

Dann nur noch eine passende Häkelnadel auswählen und in kurzer Zeit ist die Jogginghose tragbar.

Verlinkt bei Alles für den Mann

Männersachen


Das Wollschaf stellte am Dienstag ja meine Frage nach Handarbeitszeitschriften, die einen nennenswerten Anteil an Anleitungen für Männer beinhalten. Ich fasse hier mal die Antworten zusammen:

Regelmäßige Zeitschriften:

Gibt es nicht wirklich. Abgesehen von den Wollherstellern, die 2 mal im Jahr auch Männermodelle raus bringen. Vereinzelt gibt es in den regulären Ausgaben der Zeitschriften auch mal ein paar Männermodelle mehr. Z.B in der Filati classici Ausgabe 2

 

Sonderausgaben:

Verena Männer

 

Onlinezeitschriften:

http://www.brooklyntweed.net/btmen.html  (englisch)

Bücher:

Naturburschen
Men in Knits
Mann trägt Strick
Männermaschen
Socken für Kerle, selbst gestrickt

 

Sonstige Quellen im Internet:

http://www.ravelry.com/ (anleitungen in diversen Sprachen)
http://www.garnstudio.com
http://mailledelaine.com/pages/ModelesAccueil.htm (französisch)

Danke für die gefundenen Antworten an

streepie, mamarok, Kerstin, Cornelie Müller-Gödecke (ConnieM), katscapsinfo, Anneliese Altmann, Anke, chatts, grannysmith, ruhelose Kreativeule, Fadenwerkerin, Nicole