Schal ohne Prinzipien


„Ich kann gar nicht stricken!“

Oft habe ich diesen Satz gesagt. Und meist noch hinzu gefügt, dass ich es auch nicht lernen würde. Aus Prinzip nicht.
Egal, ob ich gerade klassisch häkelte, tunesisch häkelte, oder mich mit dem Nadelbinden befasste, irgendwann kam immer von irgendwem die obligatorische Frage: „Was strickste denn da?“

Und so kam es, dass ich mir einen Spaß daraus machte, das nicht Stricken zu einem Prinzip zu erklären…

… und dieses Prinzip habe ich jetzt gebrochen.

Ja, ich gestehe! Ich habe gestrickt! Und ich schäme mich nicht einmal dafür!

2013-10-14_21-47-40_382

Aber wie kam es dazu? Die Antwort ist leicht zu beantworten. Es ist natürlich eine Frau im Spiel 😉
„Ach du häkelst? Ich stricke ja?“
„Stricken kann ich nicht, aber du kannst es mir ja beibringen…“

Zugegeben, der Dialog hat so nicht stattgefunden, aber sinngemäß passt es. Und die Masche mit der Masche ist aufgegangen. Nicht nur, weil ich jetzt einen neuen Schal habe 😉

2013-10-19_19-25-35_886 2013-10-19_19-25-41_757 2013-10-19_19-25-52_421

Und wenn ich schonmal mit einem Prinzip breche, dann richtig. Ein Paket mit folgendem Inhalt hat mich heute erreicht:

2013-10-19_19-36-35_976

Advertisements

9 Kommentare zu “Schal ohne Prinzipien

  1. Schön ist er geworden! Sieht toll kuschelig aus, was für den kommenden Winter schon mal optimal ist.

    Lustigerweise hat meine Stricksucht auch mit einem Schal angefangen. Aber gut, ist ja auch naheliegend als erstes Strickstück, da dabei kaum etwas schief gehen kann.

  2. Habe gestern meine allerersten Maschen für meinen allerersten Schal angeschlagen…in Rekordzeit von 1,5 Stunden für 20 Maschen…😳 Aber es wird jetzt langsam, auch wenn ich dabei aussehe wie ein Depp.

  3. Schicker Schal, manchmal lohnt es sich doch, Prinzipien zu brechen 🙂 Was hast Du mit so vielen Stricknadeln vor – zumal auf dem Bild kein einziges Wollknäuel zu sehen ist….
    Übrigens: Wenn Dich strickender Weise wieder jemand so schwach anredet wie beim Häkeln, kannst Du Deinem Gesprächspartner sagen, dass Stricker in der Frühen Neuzeit ein Beruf war, der nur von Männern ausgeübt werden durfte – und Dich dann über das passende Gesicht freuen.

    Viel Erfolg mit den Maschen!
    Tee & Kekse

  4. Muhahahaha, wir kriegen sie alle! (…früher oder später ans Stricken) 😉
    Ich muss zugeben: Die Wolle ist nicht so mein Fall – aber der Schal schaut super aus. Und was strickst du nun als Nächstes? 🙂

    LG

  5. Zudem jeder handarbeitende Mann in guter Gesellschaft ist – Roger Moore stickte in einer seiner Filmrollen – Titel ist mir entfallen – Gobelins.
    Sehr hübsche Sachen machst Du übrigens.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s